De facto.

Felix qui potuit rerum cognoscere causas.

BMF: Erbschaft- und Schenkungsteuerbescheide ergehen nur noch vorläufig!

Mit BMF-Schreiben vom 14.11.2012 ergehen
Erbschaft- und Schenkungsteuerbescheide nur noch vorläufig!

Sämtliche Festsetzungen nach dem 31. Dezember 2008 entstandener Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer sind nach dem BMF-Schreiben vom 14. November 2012 sind hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes vorläufig gemäß § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AO durchzuführen. 

In die Bescheide wird demnach folgender Erläuterungstext aufzunehmen: 

„Die Festsetzung der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) ist gemäß § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AO vorläufig hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes. Die Vorläufigkeitserklärung erfolgt lediglich aus verfahrenstechnischen Gründen. Sie ist nicht dahin zu verstehen, dass das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz als verfassungswidrig angesehen wird. Sollte aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts diese Steuerfestsetzung aufzuheben oder zu ändern sein, wird die Aufhebung oder Änderung von Amts wegen vorgenommen; ein Einspruch ist daher insoweit nicht erforderlich.”

 

zurück zur vorherigen Seite