Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

De facto.

Felix qui potuit rerum cognoscere causas.

BMF: Erbschaft- und Schenkungsteuerbescheide ergehen nur noch vorläufig!

Mit BMF-Schreiben vom 14.11.2012 ergehen
Erbschaft- und Schenkungsteuerbescheide nur noch vorläufig!

Sämtliche Festsetzungen nach dem 31. Dezember 2008 entstandener Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer sind nach dem BMF-Schreiben vom 14. November 2012 sind hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes vorläufig gemäß § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AO durchzuführen. 

In die Bescheide wird demnach folgender Erläuterungstext aufzunehmen: 

„Die Festsetzung der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) ist gemäß § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AO vorläufig hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes. Die Vorläufigkeitserklärung erfolgt lediglich aus verfahrenstechnischen Gründen. Sie ist nicht dahin zu verstehen, dass das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz als verfassungswidrig angesehen wird. Sollte aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts diese Steuerfestsetzung aufzuheben oder zu ändern sein, wird die Aufhebung oder Änderung von Amts wegen vorgenommen; ein Einspruch ist daher insoweit nicht erforderlich.”

 

zurück zur vorherigen Seite